sehenswuerdigkeiten in island

Historische Sehenswürdigkeiten für Wikinger in Island

Viele Sehenswürdigkeiten Islands befinden sich direkt im sogenannten Golden Circle östlich von Reykjavik. Durch die Nähe zur Hauptstadt sind diese Sehenswürdigkeiten natürlich immer sehr gut besucht. Zumindest wenn man auch gerne ausschläft. 😉 
Auf der Insel Island gibt es jedoch noch so viel mehr zu entdecken, deshalb möchte ich euch in diesem Artikel einen kleinen Auszug über die Sehenswürdigkeiten außerhalb des Massentourismus geben. Vielleicht ist auch der ein oder andere Wasserfall dabei, doch ich versuche mich dahingehend zurück zu halten. Über die Wasserfälle Islands gibt es bereits 100te von Beiträgen. 

Statue des Leifur Eiriksson

Leifur Eriksson – der Entdecker Amerikas

Dass Christoph Columbus nicht nicht der wirkliche Entdecker Amerikas war dürfte mittlerweile in aller Welt bekannt sein. Die Isländer sind sich dessen schon länger bewusst. Doch nicht nur deshalb sind die Isländer stolz auf ihren Entdecker Leifur Eiriksson und haben ihm eine Statue auf dem Kirchplatz der Hallgrímskirkja (Hallgrims-Kirche) in Reykjavik gewidmet. Diese Statue ist jedoch nicht die einzige die auf der Insel zu finden ist. 

In den Westfjorden der Insel, in Búðardalur, gibt es ein kleines Geschichtsmuseum in einem Nachbau eines Wikinger-Langhauses. Hier erhaltet ihr Informationen über das damalige Leben sowie über das Leben von Leifur Eiriksson. Solltet ihr bei eurem nächsten Besuch in der Nähe dieses Museums sein solltet ihr auf jeden Fall halt machen.

Nachbau des Wohnhauses von Leifur Eiriksson

Standort Eiriksstadir

The Arctic Henge – Stonehenge auf Island

In Raufarhöfn, einem der abgelegensten und nördlichsten Dörfer Islands, wo der Polarkreis direkt vor der Küste liegt, befindet sich die Arktische Henge. Ähnlich wie ihr Vorbild, Stonehenge, ist die arktische Henge ebenfalls eine riesige Sonnenuhr. Die Tore der Sonnenuhr fangen die Sonnenstrahlen ein und zeigen mit ihren Schatten die Zeit an.

arctic henge

Das arktische Henge und die nordische Mythologie

Heimskautsgerðið (Die Arktis-Henge) hat seine Wurzeln in den Gedanken des Innovators Erlingur Thoroddsen. Die Idee, die Namen der Zwerge aus der Völuspá (Prophezeiung der Seherin) zu verwenden und einige Aspekte der alten Sagen zu modernisieren, wurde bald Teil dieser Überlegungen. Die erste Version der Idee stammt aus dem Jahr 1998, wurde aber erst 2004 fertiggestellt, mit Anspielungen auf Mythologie und Folklore, um mit dem natürlichen Licht zu interagieren.
Niemand war in der Lage, die Zwerge in der Völuspá zu erklären, abgesehen von Austri (Osten), Vestri (Westen), Norðri (Norden) und Suðri (Süden), die den Himmel tragen. Indem man die Namen der Zwerge mit der Jahreszeit verbindet, wie z.B. Svásuður mit dem Sommer, ist es möglich, die Namen der Zwerge einem Jahreskreis von 72 Wochen zuzuordnen. Der Jahreskreis der Zwerge wird zu einer Art Almanach, in dem jeder Zwerg einen Zeitraum von fünf Tagen kontrolliert. Allen Zwergen wurde eine Rolle zugewiesen, und sie haben alle ihre eigene Persönlichkeit. Das bedeutet, dass die Zwerge mit Geburtstagen in Verbindung gebracht werden und die Menschen sich mit ihrem persönlichen Zwerg verbinden können.

Um diese erfundene Welt herum erhebt sich die Heimskautsgerði (Arktis-Henge) auf dem Melrakkaás (Fuchsberg) in Raufarhöfn. Die Heimskautsgerði hat einen Durchmesser von etwa 50 Metern, mit 6 Meter hohen Toren, die in die Hauptrichtungen weisen. Im Inneren des Kreises befinden sich 68 Zwerge, die um einen kreisförmigen Zwergenweg stehen. Im Inneren der Spur befindet sich der Polarsternzeiger, der genau das tut, was sein Name sagt. Dort befindet sich auch der Sonnenthron, der ein Ort sein soll, an dem sich der Reisende hinsetzen kann, um sich fotografieren zu lassen. Auch eine Strahlenhalle, die eine Art Heiligtum zwischen hohen Säulen ist, mit einem Sitzplatz, wo der Gast seinen Geist entleeren und seine Energie erneuern kann findet man dort. Ein Altar aus Feuer und Wasser erinnert uns an die Kraft der Elemente, wo Veranstaltungen durchgeführt werden können, zum Beispiel Hochzeiten, Eide und so viele mehr.

Standort Arctic Henge

Museum für isländische Hexenkunde und Zauberei

In den Westfjorden Islands befindet sich das unscheinbare Dorf Hólmavik. Abgesehen von einem neumodernen Gedicht über die Holde Maid von Hólmavik, das niemand kennt, da es mein Kumpel auf unsere gemeinsamen Reise durch dieses Örtchen gedichtet hat, gibt es noch ein Museum für Hexerei und Zauberei. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen das zweiteres um einiges interessanter und informativer ist! 😉

Museum fuer Hexerei und Zauberei Holmavik

Von außen wirkt dieses Museum wie der ganze Ort, eher unscheinbar, doch betritt man das Museum so eröffnet es einem eine neue Welt. In jedem einzelnen Ausstellungsraum steckt sehr viel Liebe zum Detail und das merkt man nicht nur bei der Dekoration sondern auch bei den Texten. Die Erklärungen der Zaubersprüche sind auch als deutsche Texte vorhanden. Neben verschiedensten Zaubersprüchen, deren Bedeutung und welchen materiellen Aufwand man für die Umsetzung dieser Sprüche hatte werden auch noch andere Themen behandelt.
Gab es in Island auch Hexenverbrennungen? Wer waren denn die bekanntesten Hexen des Landes? Was ist ein Aegisjhalmur? 

Hexe die aus dem Boden kommt

Google Maps Hexerei Holmavik

Ein Besuch in diesem Museum lohnt sich auf alle Fälle! Solltet ihr Interesse an dieser Thematik haben dann könnt ihr hier locker zwei Stunden verbringen. Nach dem Besuch in diesem Museum bietet Holmavik, mit seiner direkten Strandlage, noch eine tolle Aussicht auf die Westfjorde. Alle Walfreunde können direkt in Holmavik auch noch auf eine Whale-Watching-Tour gehen. Für eine zweistündige Tour müssen hier ca. 50,-€/p.P. aufgewendet werden. Das ist für Isländische Preise ziemlich günstig. 🙂

Weitere Informationen

Webseite des Museums: http://www.galdrasyning.is/
Webseite der Whale-Watchting-Tour: https://lakitours.com/our-tours/whale-watching-holmavik-2/

Þingvellir – Der Platz der Demokratie

Dieser Platz ist gar nicht so weit weg von Reykjavik und dennoch gebührt ihm meine Aufmerksamkeit. Isländisch Þing bedeutet „Thing, Volksversammlung“. Isländisch völlur bedeutet „Feld“; der Plural vellir kann auch „Ebene“ bedeuten und wird etwa „wettlir“ gesprochen. Der Ortsname lautet also Tingvettlir mit der Bedeutung „Ebene der Volksversammlung“.

Zur Zeit der Besiedlung liefen in Þingvellir Reitpfade aus allen Teilen des Landes zusammen. Hier, auf dem Thingplatz in der Nähe der Schlucht Almannagjá, wurde bereits um 930 (nach neuer Zeitrechnung), also am Ende der Landnahme durch vor allem norwegische Wikinger, einmal jährlich während zwei Wochen im Juni die traditionelle Versammlung Althing abgehalten, die sowohl gesetzgeberische als auch gerichtliche Funktion hatte. Es handelt sich um eines der ältesten Parlamente der Welt. Das Althing bestand bis 1798, als die Dänen es auflösten.

Im Jahr 1000 wurde in Þingvellir die Annahme des Christentums beschlossen.

Heute sind am Rande des Parlamentsplatzes und an mehreren Orten der Schlucht noch verwitterte und überwachsene Steinmauern zu sehen – Überreste der damals mit Zeltplanen überdachten Lagerstätten.

thingplatz - island
Þingvellir liegt inmitten einer Grabenbruchzone (westliche aktive Riftzone) und ist umgeben von vier aktiven Vulkansystemen! An diesem Ort und im weiteren Umfeld wird auch das Auseinanderdriften der amerikanischen und eurasischen tektonischen Platten durch imposante Felsspalten und Risse sichtbar, vor allem an der Allmännerschlucht oder auch der Silfra-Spalte.
Wasserfall Thingvellir

thingvellir gmaps

Zusammen mit dem großen See, Thingvallavatn, ist dieser Teil des Golden Circle definitv ein „Must See“ für euren Islandurlaub

Die Gräber der ersten Siedler

In den Museen Islands wird viel über die ersten Siedler der Insel gesprochen. Auch deren Siedlungsgebiete finden sich auf vielen Karten. Es findet sich leider, oder vielleicht ist das auch besser so, relativ wenig über die genauen Standorte der Gräber dieser Siedler. Doch wer mit offenen Augen durch Island läuft/fährt ist in der Lage die ein oder andere Sehenswürdigkeit zu finden die nicht so überlaufen ist. 

Gradstein des zweiten Siedlers
Berg Island Regenbogen

Noch ein Tipp am Rande… nehmt euch nicht zu viel vor. Genießt die Freiheit keine Termine zu haben und bleibt einfach an Orten die euch gefallen, anstatt von Ort zu Ort zu Reisen um möglichst viel zu sehen. Dadurch geht viel von der Magie des Landes verloren.

Ich hoffe dieser Beitrag hat euch gefallen und ihr konntet gegebenenfalls ein paar Informationen für euren nächsten Urlaub mit nehmen. Wenn ihr mehr über diese Orte Wissen möchtet dann scheut euch nicht mich anzuschreiben oder einen Kommentar unter diesem Beitrag zu hinterlassen. 


Füge einen Kommentar hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.